Slider_Andrew_I
Slider_Andrew_II
Slider_Andrew_III
Slider_Andrew_IV
Slider_Andrew_V

ANDREW MEZVINSKY

Andrew M Mezvinsky by © Dan Taylor

Andrew M Mezvinsky by © Dan Taylor

Geboren 1982 in Philadelphia, Pennsylvania studierte er Malerei an der Glasgow School of Fine Arts und lebt und arbeitet seit 2009 in Wien.
Er bedient sich in seinen Arbeiten unterschiedlichster Techniken wie Tusche und Graphit, Öl- und Pastellmalerei, Collagen sowie indischer Färbetechniken, die er mit verschiedensten Materialien kombiniert.
In seiner kurzen Karriere kann er bereits Einzel- und Gruppenausstellungen von den USA, über Russland, Slowenien, England, Österreich bis hin nach Indien und die Mongolei aufweisen.

Ebenso war er 2005 bei der Biennale die Venezia und 2007 und 2008 bei der Art Basel als Künstler vertreten. Andrew Margolies Mezvinsky arbeitete seit 2009 als Assistent von Franz West bis zu dessen Tod.
Mezvinskys Arbeiten wurden in vielen Museen und Galerien weltweit ausgestellt. Seine Werke sind Teil der Hirshhorn Collection (Washington D.C.), der Brot Kunsthalle (Wien), und des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum (Innsbruck), sowie privater Sammlungen.

Unter seiner Regie, feierte sein musikalisches Divertimento „Il Fazzoletto“ seine Premiere im Performance Art Institut in San Francisco im Oktober 2011. 2013 zeigte das Jüdische Museum am Judenplatz in Wien Andrew M Mezvinskys Installation „A Good Day“.

Im November 2014 eröffnete der Impart contemporary Showroom  mit Mezvinskys Einzelausstellung „Insomnia in a Sea of Doubt“ .

2015 wurde seine Videoanimationsarbeit „Finding Frida: Removing Residue With Respectful Silence“ als Teil der Ausstellung „Kahlo, Rivera + Mexican Modern Art“ im NSU Art Museum Fort Lauderdale präsentiert.

Wir freuen uns außerordentlich, dass Mezvinskys Installation „A Good Day“ im Austrian Cultural Forum in New York vom 29. September 2015 bis 3. Jänner 2016 zu sehen war. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer News Seite.

Werfen Sie auch einen Blick auf Andrew M Mezvinskys neueste Multi-mediale Werkserie „crude randomenss of the mind“ auf der Homepage des Künstlers.

Mehr Informationen zu Andrew M Mezvinsky finden Sie unter:
http://www.andrewmezvinsky.com/